Danke ...

Danke, heute habt ihr mir wieder gezeigt was es bedeute zu leiden, schmerzen zu ertragen und dabei immer noch lächeln und so tun als ob alles in Ordnung wäre. Ich lerne langsam damit umzugehen niemanden mehr zuhaben. Doch ich kämpfe noch immer und das schon eine so lange zeit. und ein Ende ist nicht in Sicht, denn ich bin nicht so eine die aufgibt nur weil es einmal nicht geklappt hat. Ich bin eine Kämpferin. Man sagte mir so oft im Leben kämpfe, kämpfe für das was du willst und brauchst. Und ich habe es immer getan, mal gewonnen, mal verloren und diesen Kampf kämpfe ich schon so lange, zulange um ihn jetzt zuverlien….

27.12.13 20:19, kommentieren

Werbung


Schauspiel

Wieder stehe ich auf, ziehe mich an, schaue in den Spiegel und sehe dieses abgemagerte Mädchen, ihre Arme und Beine mit Narben versehen. Die troz allem noch lächelt. Erst langsam kommt dieses Gefühl von Leben in meinen Körper zurück. Ich gehe ins Bad und mache mich fertig. Meine Mutter hat heute vor in die Stadt zugehen. Ich sollte sie begleiten. Ich wollte nicht, denn ich wusste was er für mich zubedeuten hatte. Jeder würde mich ansehen können. Leute würden auf mich zeigen und tuscheln vielleicht auch lachen. Ich würde wieder so tun als ob ich nichts mitkriegen würde. Alles um mich herum wieder mal versuchen stumm zuschalten, egal wie schwer es mir viel. Ich wollte meine Mutter nicht enttäuschen....

27.12.13 11:30, kommentieren